Unter der Schirmherrschaft von
Dr. Hans-Peter Friedrich, MdB

Hof, 28. Oktober 2014 – Das unter anderem vom Europäischen Sozialfond unterstützte Schülerprojekt „Zukunft TALENT“ ist auf fünf Jahre angelegt. Es begleitet die Schülerinnen und Schüler, in den letzten zwei Jahren ihrer Schulzeit bis hinein in die berufliche Ausbildung. Für das Pilotprojekt kooperieren rund 50 Partner aus Wirtschaft, Stiftungen und Verbänden in Oberfranken.

Das Projekt läuft seit Juli 2013, 13 Mentoren begleiten die Schülerinnen und Schüler, sie sind Ansprechpartner für die Jugendlichen und deren Eltern und helfen individuell bei schulischen und anderen Problemen. Schon jetzt ist der Erfolg des Projekts messbar. Beim Symposium wurde der Abschluss eines fünften Ausbildungsvertrags verkündet, der im Rahmen der Campus-Kooperation entstanden ist.

Campus of Excellence

Der Campus of Excellence ist modellbildend, wenn es darum geht, in umsetzungsorientierten Projekten Antworten auf Zukunftsfragen aus den Bereichen Bildung, Arbeit und Gesellschaft zu liefern. Der Campus ist eine private, unabhängige Bildungsinitiative. Er wird von über 100 Förderern und Partnern – Unternehmen, Institutionen, Stiftungen und Verbände sowie Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Schulen aus sieben europäischen Ländern getragen. Der Campus unternimmt regionale Projekte in Deutschland, aber auch grenzüberschreitende mit den europäischen Partnerländern. Die rund 720 jungen Menschen, die bislang an den vier mehrjährigen Programmen teilnehmen bzw. teilgenommen haben, werden auf ihrem individuellen Weg von der Ausbildung in den Beruf begleitet. Das Projekt steht unter der Schirmherrschaft von Dr. Hans Peter Friedrich, stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag.

Preisträger des Präsentationswettbewerbs im Projekt Zukunft TALENT

Die rund 60 TeilnehmerInnen des Förderprogramms „Zukunft TALENT“ präsentierten am 22. und 23.10.2014 die Ergebnisse ihrer dreiwöchigen Projektpraktika in den Partnerunternehmen des Campus of Excellence. In den Kategorien „Handel und Dienstleistungen“, „Handwerk“, „Mittelstand und Banken“, und „Soziales“ werden Preise für die besten Projekte vergeben.

Kategorie „Handel und Dienstleistungen“:

1. Platz: Justin Wunderlich (Münster-Mittelschule Hof/Galeria Kaufhof, Hof)
2. Platz: Ronja Meinert (Mittelschule Oberkotzau/Hotel Central, Hof)
3. Platz: Franziska Niemeyer (Christian-Wolfrum-Mittelschule Hof/AOK Bayern, Direktion Hof)

Die Preise wurden gestiftet und überreicht vom Landrat des Landkreises Hof, Dr. Oliver Bär.


Kategorie "Handwerk":

1. Platz: Dunja Schramm (Gutenberg-Mittelschule Rehau/Bundeswehr Hammelburg)
2. Platz: Emre Akyol (Münster-Mittelschule Hof/Auto Müller GmbH, Hof)
3. Platz: Jessica Stock (Mittelschule Oberkotzau/Karlheinz Weber, Schwarzenbach/Saale)

Die Preise wurden gestiftet und überreicht von Rainer Beck, Geschäftsführer der Handwerkskammer für Oberfranken in Bayreuth, und Christian Herpich, Kreishandwerksmeister von Hof.


Kategorie "Mittelstand und Bank":

1. Platz: Sibylle Lückow (Gutenberg-Mittelschule Rehau / Rehau AG + Co, Rehau)
2. Platz: Hanna Fornoff (Gutenberg-Mittelschule Rehau/Sandler AG, Schwarzenbach/Saale)
3. Platz: Dennis Gebel (Christian-Wolfrum-Mittelschule Hof/Rehau AG + Co, Rehau)

Die Preise wurden gestiftet und überreicht von Dr. Heinrich Strunz, Vorsitzender der IHK für Oberfranken in Bayreuth und Bernd Rehorz, Bereichsleiter Bildung der IHK für Oberfranken in Bayreuth.


Kategorie "Soziales":

1. Platz: Kathrin Schneider (Mittelschule Münchberg-Poppenreuth/Kliniken Hochfranken, Münchberg)
2. Platz: Sharice Wagner (Freie Montessori-Schule Berg/Montessori Kinderhaus, Hof)
3. Platz: Hanna Gläßer (Geschwister-Scholl-Mittelschule Schwarzenbach/Diakonie Hochfranken, Hof)

Die Preise wurden gestiftet und überreicht von Irene von der Weth, Geschäftsführerin des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Bezirksverband Oberfranken.


Gesamtsieger über alle Kategorien:

Justin Wunderlich (Münster-Mittelschule Hof/Galeria Kaufhof, Hof)

Die Preise wurden überreicht von Dr. Silke Launert, MdB und Landrat Dr. Oliver Bär.


 

Hof, 28. Oktober 2014 – Das unter anderem vom Europäischen Sozialfond unterstützte Schülerprojekt „Zukunft TALENT“ ist auf fünf Jahre angelegt. Es begleitet die Schülerinnen und Schüler, in den letzten zwei Jahren ihrer Schulzeit bis hinein in die berufliche Ausbildung. Für das Pilotprojekt kooperieren rund 50 Partner aus Wirtschaft, Stiftungen und Verbänden in Oberfranken.

Das Projekt läuft seit Juli 2013, 13 Mentoren begleiten die Schülerinnen und Schüler, sie sind Ansprechpartner für die Jugendlichen und deren Eltern und helfen individuell bei schulischen und anderen Problemen. Schon jetzt ist der Erfolg des Projekts messbar. Beim Symposium wurde der Abschluss eines fünften Ausbildungsvertrags verkündet, der im Rahmen der Campus-Kooperation entstanden ist.

Campus of Excellence

Der Campus of Excellence ist modellbildend, wenn es darum geht, in umsetzungsorientierten Projekten Antworten auf Zukunftsfragen aus den Bereichen Bildung, Arbeit und Gesellschaft zu liefern. Der Campus ist eine private, unabhängige Bildungsinitiative. Er wird von über 100 Förderern und Partnern – Unternehmen, Institutionen, Stiftungen und Verbände sowie Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Schulen aus sieben europäischen Ländern getragen. Der Campus unternimmt regionale Projekte in Deutschland, aber auch grenzüberschreitende mit den europäischen Partnerländern. Die rund 720 jungen Menschen, die bislang an den vier mehrjährigen Programmen teilnehmen bzw. teilgenommen haben, werden auf ihrem individuellen Weg von der Ausbildung in den Beruf begleitet. Das Projekt steht unter der Schirmherrschaft von Dr. Hans Peter Friedrich, stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag.

Preisträger des Präsentationswettbewerbs im Projekt Zukunft TALENT

Die rund 60 TeilnehmerInnen des Förderprogramms „Zukunft TALENT“ präsentierten am 22. und 23.10.2014 die Ergebnisse ihrer dreiwöchigen Projektpraktika in den Partnerunternehmen des Campus of Excellence. In den Kategorien „Handel und Dienstleistungen“, „Handwerk“, „Mittelstand und Banken“, und „Soziales“ werden Preise für die besten Projekte vergeben.

Kategorie „Handel und Dienstleistungen“:

1. Platz: Justin Wunderlich (Münster-Mittelschule Hof/Galeria Kaufhof, Hof)
2. Platz: Ronja Meinert (Mittelschule Oberkotzau/Hotel Central, Hof)
3. Platz: Franziska Niemeyer (Christian-Wolfrum-Mittelschule Hof/AOK Bayern, Direktion Hof)

Die Preise wurden gestiftet und überreicht vom Landrat des Landkreises Hof, Dr. Oliver Bär.


Kategorie "Handwerk":

1. Platz: Dunja Schramm (Gutenberg-Mittelschule Rehau/Bundeswehr Hammelburg)
2. Platz: Emre Akyol (Münster-Mittelschule Hof/Auto Müller GmbH, Hof)
3. Platz: Jessica Stock (Mittelschule Oberkotzau/Karlheinz Weber, Schwarzenbach/Saale)

Die Preise wurden gestiftet und überreicht von Rainer Beck, Geschäftsführer der Handwerkskammer für Oberfranken in Bayreuth, und Christian Herpich, Kreishandwerksmeister von Hof.


Kategorie "Mittelstand und Bank":

1. Platz: Sibylle Lückow (Gutenberg-Mittelschule Rehau / Rehau AG + Co, Rehau)
2. Platz: Hanna Fornoff (Gutenberg-Mittelschule Rehau/Sandler AG, Schwarzenbach/Saale)
3. Platz: Dennis Gebel (Christian-Wolfrum-Mittelschule Hof/Rehau AG + Co, Rehau)

Die Preise wurden gestiftet und überreicht von Dr. Heinrich Strunz, Vorsitzender der IHK für Oberfranken in Bayreuth und Bernd Rehorz, Bereichsleiter Bildung der IHK für Oberfranken in Bayreuth.


Kategorie "Soziales":

1. Platz: Kathrin Schneider (Mittelschule Münchberg-Poppenreuth/Kliniken Hochfranken, Münchberg)
2. Platz: Sharice Wagner (Freie Montessori-Schule Berg/Montessori Kinderhaus, Hof)
3. Platz: Hanna Gläßer (Geschwister-Scholl-Mittelschule Schwarzenbach/Diakonie Hochfranken, Hof)

Die Preise wurden gestiftet und überreicht von Irene von der Weth, Geschäftsführerin des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Bezirksverband Oberfranken.


Gesamtsieger über alle Kategorien:

Justin Wunderlich (Münster-Mittelschule Hof/Galeria Kaufhof, Hof)

Die Preise wurden überreicht von Dr. Silke Launert, MdB und Landrat Dr. Oliver Bär.